Komposteimer / Biomülleimer

Komposteimer für die Küche – ein neuer Trend oder wirklich ein praktisches Hilfsmittel?

OXO Good Grips Komposteimer

OXO Good Grips Komposteimer bei Amazon*


Bei dem Wort Kompost haben die meisten nur den altbekannten Komposthaufen im Kopf. Dieser ist oftmals nicht schön anzusehen und riecht hin und wieder auch etwas streng. Deshalb sind Komposthaufen meistens in abgelegenen Ecken ganz weit hinterm Haus angesiedelt. Nützlich sind Komposthaufen aber trotzdem, denn schließlich kann hier aus Bio-Müll nützlicher Dünger hergestellt werden. Da man aber nicht für jede Zwiebelschale einzeln zum Komposthaufen laufen möchte, benötigt man eine Zwischenlagerung. Hierzu sind Komposteimer am besten geeignet. Diese sogenannten Biomülleimer sind für den Innengebrauch bestimmt und haben eine ganz ähnliche Funktion wie ein Komposthaufen. Um lästige Gerüche und Fruchtfliegen fernzuhalten sind die Kompostbehälter unteranderem mit einem Deckel und einer Gummidichtung versehen. So gelangen keine unangenehmen Gerüche nach außen.

Rein von der Optik her, brauchen sich die Komposteimer nicht zu verstecken. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Ausführungen und Farbvariationen. Die Auswahl an Biomülleimern ist so groß, dass sich für jede Küche das passende Modell finden lässt. Die meisten Kompostbehälter sind mit einem Filter aus Aktivkohle ausgestattet. Dieser unterbindet das Auftreten von unangenehmen Gerüchten.

Warum sollte man Kompostieren und lohnt sich so ein Komposteimer in der Küche wirklich?

Ein Komposteimer klingt ja erst mal schön und gut, aber lohnt sich der ganze Aufwand denn auch tatsächlich? Hier ist die Antwort ganz einfach: JA!!! Wenn der Biomülleimer besonders vielseitig und natürlich ordnungsgemäß befüllt wird, dann ist der daraus entstandene Kompost reich an nützlichen Nährstoffen. Und gerade in der Küche entsteht besonders viel kompostierbarer Müll und ein Komposteimer ist in kürzester Zeit gut gefüllt. Je nachdem wie viel und natürlich auch wie frisch in einer Küche gekocht wird, können hier durchaus mehrere Kilogramm Bio-Müll in der Woche anfallen. Da lohnt sich die Anschaffung eines Biomülleimers zweifelsohne. Der Komposteimer dient als sogenanntes Zwischenlager. Ist er komplett befüllt, muss er natürlich auf dem Komposthaufen entleert werden.

Welche Arten von Komposteimern gibt es?

Kitchen Craft Living Nostalgia Edelstahl Komposteimer

Kitchen Craft Living Nostalgia Edelstahl Komposteimer bei Amazon*


Wie eingangs kurz erwähnt, ist die Palette der erhältlichen Kompostbehälter mehr als ausreichend. Bei vielen Biomülleimern wurde ein besonderes Augenmerk auf das Design gelegt. Es gibt sie beispielsweise in Formen von Früchten oder im Vintage-Design. Natürlich gibt es auch ganz normale aber dennoch moderne Ausführungen ganz in weiß oder aus Edelstahl. Aufgrund der unterschiedlichen Designausführungen sollte für jeden der passende Komposteimer zu finden sein. Und sollte man wider erwarten keine optisch ansprechende Ausführung finden, haben sich die Erfinder der Biomülleimer auch hierfür eine Lösung ausgedacht und die Kompostbehälter als Einbauvariante hergestellt.

Komposteimer – Unbedingt mit Aktivkohlefilter?

Nicht alle, aber doch die meisten Komposteimer sind heutzutage mit einem Aktivkohlefilter ausgestattet. Und das hat auch seinen guten Grund. Wie bereits angesprochen, ist das Kompostieren eine sinnvolle und nützliche Sache. Aber natürlich möchte niemand aufgrund dessen unangenehme Gerüche in der Küche oder im Haus haben. Da Kompost immer atmen muss, darf er nicht in ein komplett luftdichtes Gefäß gefüllt werden. Ist das Gefäß allerdings nicht luftdicht verschlossen, können unangenehme Gerüche nach außen dringen. Das stimmt allerdings nur zu Hälfte, denn die beste Lösung gegen unangenehme Gerüche sind Biomülleimer mit Aktivkohlefilter. Diese Filter kommen auch in anderen Bereichen erfolgreich zum Einsatz und sind extra dazu entwickelt um Gerüche mit Hilfe der Aktivkohle zu neutralisieren. Da Aktivkohle eine poröse Oberfläche mit vielen Zwischenräumen hat, bietet sie eine entsprechend große Oberfläche an, auf der sich Gerüche ablagern können. Zu beachten ist bei einem Komposteimer mit Aktivkohlefilter jedoch, dass der Filter ganz selbstverständlich irgendwann gesättigt ist und dann ausgetauscht werden muss. Sollte man sich also für einen Kompostbehälter mit Aktivkohlefilter entscheiden, müssen eventuelle Folgekosten aufgrund des Filtertauschs berücksichtigt werden. Die Kosten für einen neuen Filter sind jedoch überschaubar und liegen mit rund fünf bis zehn Euro im akzeptablen Bereich.

Biomülleimer zum Einbau – Praktisch oder nicht?

Wie bereits erwähnt, gibt es viele unterschiedliche Modelle von Kompostbehältern. Für alle, die gerne Platz sparen wollen oder sich aus optischen Gründen keinen Komposteimer in die Küche stellen möchten, gibt es die Biomülleimer auch als Einbauvariante. Diese Kompostbehälter sind jedoch meistens nur in Kombination mit einem normalen Mülleimer erhältlich. Hier liegen leider die Nachteile schon auf der Hand. Da die Hersteller von Einbaumülleimern in der Regel nicht auf Biomülleimer bzw. Komposteimer spezialisiert sind, ist das Fach des Einbaukompostbehälters wenig professionell aus und ist auch nicht besonders funktionell. In den meisten Fällen besteht es aus einem einfachen Fach – wie die normalen Mülleimer auch – und hat zusätzlich einen Deckel mit Gummidichtung. Da die Deckel, dank der Dichtung, den Komposteimer, bzw. das „Kompostfach“ luftdicht verschließen, kann der Kompost nicht richtig atmen und sich nicht optimal zersetzen. Biomülleimer als Einbauvariante sind also wirklich nur etwas für jemanden, der Platz sparen möchte. Wirklich nützlich sind die Komposteimer in dieser Form nicht und sie erfüllen auch leider nicht den Sinn und Zweck eines Kompostbehälters.

Was darf eigentlich in den Komposteimer und was nicht?

Komposteimer BiomülleimerIn der Regel dürfen alle Küchenabfälle, die aus der Natur stammen, in einem Komposteimer entsorgt werden. Wenn man sich genau daran hält und den Biomülleimer immer mit dem entsprechenden Material füllt, so kann man einen wunderbaren Beitrag zur Natur leisten, da weniger Abfall in einer Mülldeponie entsorgt werden muss und man stellt ganz nebenbei fruchtbare und nährstoffreiche Humuserde her. Neben allen Küchenabfällen wie Eierschalen, Gemüse und Obstresten dürfen auch Kaffeefilter und Teebeutel (unbedingt vorher die Metallklammern entfernen) im Kompostbehälter entsorgt werden. Aber auch Pappe, Taschentücher und Küchenrolle gehören in einen Komposteimer. Es dürfen sogar Schnittblumen, Stroh und Erde vom Umtopfen in einem Kompostbehälter entsorgt werden.

Natürlich gibt es auch Dinge die auf gar keinen Fall in einem Biomülleimer entsorgt werden dürfen. Zum einen weil sie nicht richtig verrotten und zum anderen weil sie unter Umständen sogar den Zersetzungsvorgang des Kompostes stören. Alle tieririschen Abfälle wie Wurst, Fleisch, Käse oder Knochen haben im Kompostbehälter genauso wenig zu suchen wie Windeln oder Katzenstreu. Auch Streichhölzer und Staubsaugerbeutel haben in einem Biomülleimer nichts zu suchen. Obwohl nahezu alle natürlichen Materialen in einem Kompostbehälter entsorgt werden können, dürfen Bananen und Zitrusfrüchte auf keinen Fall in den Komposteimer. Da diese gespritzt sind, zerstören auch Sie den Zersetzungsvorgang des Kompostes. Ebenso zu beachten gilt es, dass tierische Abfälle später auf dem richtigen Kompost im Garten Mäuse und Ratten anlocken können. Beim Befüllen des Komposteimers ist also Vorsicht geboten.

OXO Good Grips Komposteimer

Biomülleimer Komposteimer mit Top KundenbewertungDer Oxo Good Grips Komposteimer passt sich stylisch in jede moderne Küche ein. Der
Mülleimer macht einen hochwertigen Eindruck und ist stabil gefertigt. Der Deckel verschließt Luftdicht und hält somit unangenehme Gerüche im inneren und Fruchtfliegen haben keine Chance.  Mit seinen 2,8 Liter Volumen nimmt er genügend Küchenabfälle auf für 1-2 Tage auf.

OXO Good Grips Komposteimer

OXO Good Grips Komposteimer bei Amazon*

Der Biomülleimer in so konzipiert das er auch ohne Beutel verwendet werden kann, das ist umweltfreundlich und spart Folgekosten. Als besonders praktisch bewirbt der Hersteller die Reinigung in der Spülmaschine, die ist theoretisch und praktisch auch möglich, jedoch ist danach eine Trocknung der diversen Zwischenräume notwendig. Wasser bleibt im Deckelscharnier etc und sollte vor dem neuen Einsatz getrocknet werden.

  • Praktische Größe (2,8 l Fassungsvermögen) und Form für den täglichen Gebrauch
  • Mit abnehmbaren Deckel
  • Glatte Innenwände verhindern das Aufgehen von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten
  • Konturenreicher Boden und abnehmbarer Deckel erleichtern das Entleeren
  • Mit dem drehbaren Griff kann der Eimer leicht zum Komposthaufen im Garten getragen werden
  • Spülmaschinenfest

Lakeland Komposteimer, mit Aktivkohlefilter

Lakeland Komposteimer, Rot, Aktivkohlefilter

Lakeland Komposteimer Rot bei Amazon*

Der Lakeland Komposteimer ist ein optisches Highlight und solltes keinesfalls versteckt werden. Er wird in der Farben Rot und Creme angeboten.

Mit 3,5L Volumen hat er ein relativ großes Fassungsvermögen und kann 2-3 Tage lang die Küchenabfälle aufnehmen. Durch der Aktivkohlefilter im Deckel kann nicht im Inneren gären das ein Luftaustausch ermöglicht wird, nur der Geruch bleibt drinnen. Der

Lakeland Komposteimer, cremefarben

Lakeland Komposteimer, cremefarben bei Amazon*

Filter des Biomülleimer sollte nach ca. 3 Monaten gewechselt werden, er kann problemlos gegen andere Universalfilter zB aus dem Baumarkt ausgetauscht werden. Einfach passend zuschneiden mit dem original als Vorlage und fertig. Damit ist es auch möglich einen dickeren und somit auch besseren Filter zu verbauen. Lakeland hat im Lieferzustand hier leider einen sehr dünnen Filter verbaut.

  • Aus pulverbeschichtetem Stahl mit austauschbarem Aktivkohlefilter.
  • Mit Deckel
  • Volumen: 3,5 Liter
  • Farbe: rot / weiß
  • 20 cm Ø x 21 cm Höhe

Contento Bio Buddy Mini-Komposter

Der Contento Bio Buddy Mini-Komposter  kommt in einigen trendigen Farben daher. Blau, Grün, Rot, Schwarz und Weiß lassen sich wählen, somit freie Wahl für die passende Farbe zu Ihrer Küche. Als Material wird Stahl in pulverbeschichteter Ausführung verwendet, das zeugt von guter Qualität. Das Volumen ist mit 4 Liter relativ groß gewählt, der Gang zur Biotonne oder zum Kompost ist so i.d.R. erst nach 4-5 Tagen notwendig. Auch der Biomülleimer Bio Buddy hat austauschbare Aktivkohlefilter im Deckel verbaut, diese halten Gerüche zurück und sorgen für die notwendige Sauerstoffzufuhr gegen schnelle Fäulnisbildung, dies ist auch notwendig sofern der Biomüll tatsächlich 4-5 Tage in der Küche verbleibt. Nach spätestens 6 Monaten sollten die Filter gewechselt werden. Die Reinigung erfolgt nach Entnahme des Filterpad und gestaltet sich dann sehr einfach.

Der Deckel sitzt sehr fest auf dem Komposteimer und ist oft nicht einhändig zu heben da sonst der ganze Bio Mülleimer mit angehoben wird. Es kommt nicht regelmäßig vor, aber einige Modelle weise diesen Mangel leider auf

Contento 672033 Bio Buddy Mini-Komposter

Contento Bio Buddy Mini-Komposter bei Amazon*

    • Stahl pulverbeschichtet
    • American-Style
    • ideal für 2 Personenhaushalt
    • mit Ersatzfilter
    • Deckel sitzt nicht 100%
    • Verschraubung der Henkel nicht rostfrei

Lakeland Kompostbehälter - grüner Apfel, Aktivkohlefilter

Lakeland Kompostbehälter - grüner Apfel, Aktivkohlefilter, 6cm Ø x 23cm, 3,3 Ltr

Lakeland Kompostbehälter - grüner Apfel, Aktivkohlefilter bei Amazon*

Ein originelles Designerstück das zum Blickfang in Ihrer Küche werden kann. In einem frischen Grün präsentiert sich der Lakeland Kompostbehälter "grüner Apfel"

Mit 3,3L Volumen hat er ein relativ großes Fassungsvermögen und kann 2-3 Tage lang die Küchenabfälle aufnehmen. Durch der Aktivkohlefilter im Deckel kann nicht im Inneren gären das ein Luftaustausch ermöglicht wird, nur der Geruch bleibt drinnen. Der Filter des Biomülleimer sollte nach ca. 3-4 Monaten gewechselt werden

  • tolles individuelles Design
  • Mit Deckel
  • Volumen: 3,3 Liter
  • Farbe: apfelgrün